Landtagswahl 2022: Wir unterstützen Karin Pauls!

Bei der letzten Landtagswahl 2017 trat Anno Immenga aus Sögel für die SPD in unserem Wahlkreis an und holte ein achtbares Ergebnis.

Wenn es nach ihm, der SPD Sögel und der SPD Papenburg gehen soll, dann wird dieses Jahr an seiner Stelle Karin Pauls für die SPD im nördlichen Emsland ins Rennen gehen.

„Nach reiflicher Überlegung habe ich mich schweren Herzens entschieden nicht noch einmal zu kandidieren und einer anderen Person den Vortritt zu lassen“, wird Anno Immenga in der Pressemitteilung der Sozialdemokraten zitiert, „umso mehr freue ich mich, dass wir Karin für eine Kandidatur gewinnen konnten.“

„Mit Karin Pauls haben wir eine der erfahrensten Sozialpolitikerinnen der emsländischen SPD für uns gewinnen können.“, ergänzt der Vorsitzende der SPD Papenburg, Bastian Schenk.

Sowohl bei den Kommunal- als auch bei den Bundestagswahlen konnten die Sozialdemokraten zulegen und stellen mit Vanessa Gattung sogar eine SPD Bürgermeisterin in der größten Stadt im nördlichen Emsland. Und auch sonst konnte sich der Kandidat der CDU bei der Bürgermeisterwahl in Sögel nicht durchsetzen. „Die Chance auf ein Direktmandat war für die SPD noch nie so groß“, so Immenga.

Die 53 Jahre junge Pauls ist verheiratet, hat zwei Kinder und ist gelernte Schriftsetzerin. Sie ist Teil des Kreisvorstandes der SPD und engagiert sich außerdem bei der emsländischen Arbeiterwohlfahrt.

Den Weg zur SPD fand Pauls über ihre Arbeit in den Elternratsvorständen. 

Foto: C. Belling, NOZ Karin Pauls mit Bastian Schenk (links) und Anno Immenga (rechts)

“Ich bin froh, im nördlichen Wahlkreis des Emslandes die Chance zu bekommen, mich in der Landespolitik aktiv für diese Region und seine großartigen BewohnerInnen einbringen zu können – kreativ, innovativ, und immer ganz nah an den Menschen. Dabei bin ich sehr dankbar dafür, von einem so tollen Team und den Mitgliedern in den Ortsvereinen unterstützt zu werden.”, so Karin Pauls.

Sie wollte und möchte immer noch die Situation von Menschen mit Behinderungen und deren Angehörigen verbessern. Hierbei ist ihr Kampf für eine Förderschule geistige Entwicklung im Emsland hervorzuheben. Dies ist eines ihrer größten Anliegen, seit Pauls politisch aktiv ist.

Nach ihrer Wahl in den Landtag möchte Pauls eine zuverlässige sozialpolitische Ansprechpartnerin sein. 

Die Stärkung des Ehrenamtes ist gerade in unserer Region ein wichtiger Punkt. Sie selbst ist jahrelang im Katastrophenschutz und der Breitenausbild des DRK tätig gewesen. „Wie groß die Hilfsbereitschaft der Emsländer ist, erkennt man auch daran, wie sehr sie Zeichen setzen für den Frieden, wie groß die Spendenbereitschaft ist – monetär genauso wie mit Sachgütern. Ich bin stolz darauf, ein Teil dieser emsländischen Kultur zu sein. Denn wenn es drauf ankommt, helfen wir. So laufen in Papenburg die Telefonleitungen heiß mit Angeboten der Bevölkerung, Wohnraum für die Flüchtlinge aus der Ukraine schnellstmöglich anzubieten. Den Helfenden und Hilfesuchenden dabei eine Stütze zu sein, ist für mich auch in politischer Sicht eine Selbstverständlichkeit.“, so die Bewerberin um die Landtagskandidatur.

Und auch im Gesundheitsbereich hat Pauls die Region im Blick. 

“Der Ärztemangel wird hier in den nächsten Jahren noch deutlich zunehmen, gleichzeitig ist auch in der fachübergreifenden, ganzheitlichen Versorgung von Erwachsenen mit Behinderungen noch einiges zu tun. Und auch die pflegenden Angehörigen – im Emsland sind dies überwiegend Frauen, die die Care-Arbeit leisten – verdienen eine höhere Anerkennung, sowohl im finanziellen als auch im gesellschaftlichen Bereich. Ihnen eine Anlaufstelle zur Landesregierung zu bieten, dafür bewerbe ich mich in unserer Region als Kandidatin der SPD für den Landtag.“, so Pauls.

Karin Pauls wird eine starke Stimme für das nördliche Emsland in Hannover sein, sind sich Immenga und Schenk sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.