Edit: Beim Haushalt auf Sand gebaut

Auf der letzten Ratssitzung haben wir den Haushaltsentwurf abgelehnt.
Die in unseren Augen zu positiven Annahmen erlauben uns keinen seriösen Blick auf unseren tatsächlichen Handlungsspielraum bei den zu erwartenden Ausgaben.

Edit:
Wir bedauern es außerordentlich, wenn der Anschein erweckt wurde, wir wollten hier persönlich jemanden angreifen.
Wir schätzen die (manchmal bestimmt undankbare und Nerven kostende) Arbeit im Hintergrund und die Personen, die diese bewältigen müssen sehr.
Schon auf der Fraktionssitzung haben wir inhaltlich versucht zu verdeutlichen, warum wir den Haushaltsentwurf in dieser Form ablehnen mussten. Wie in der Fraktionssitzung als auch in der Ratssitzung haben wir deutlich gemacht, dass uns sehr wohl bewusst ist, wie viel Arbeit darin steckt und wie schwer es ist, in diesen Zeiten einen planbaren Haushalt aufzustellen. Ausdrücklich haben wir uns deshalb für die geleistete Arbeit, der Erstellung eines Haushaltsentwurfes, während der Ratssitzung bedankt.
Auch wir konnten und können die genauen Auswirkungen der Corona-Krise nicht taxieren und befürchteten tiefere Einschnitte, als die im Entwurf zugrunde gelegten.
Natürlich sind wir uns auch darüber im Klaren, daß wir bestimmte Wünsche, die vor dieser Krise noch ganz oben auf unserer Agenda standen, nun hinten an stellen müssen.
Dennoch wollen wir Einschnitte mit Augenmaß und nicht rein auf Kosten der Schwächsten, zumal mittlerweile auch eine Unterstützung von Bund und Land absehbar ist.

Ursprungsveröffentlichung

Ein Gedanke zu „Edit: Beim Haushalt auf Sand gebaut

Kommentare sind geschlossen.